Implementierungen

Der VERONET-Baukasten umfasst ein sehr breites Spektrum von reinen Engineering-Werkzeugen bis zu konkreten Steuerungsalgorithmen auf unterschiedlichsten Hierarchie-Ebenen. Dementsprechend unterschiedlich sind die Implementierungsanforderungen, je nachdem welche Bausteine und Lösungspakete zum Einsatz kommen sollen.

Fahrzeug-Regelung

Die Implementierung der VERONET-Fahrzeugregelung erfolgt in Form von

  • Regelungsalgorithmen in voll- oder teil-automatiserten Fahrzeugen,
  • Regelungsalgorithmen in Fahrerassistenzsystemen,
  • Warn- und Informationsfunktionen in vernetzten Systemen.

In der Regel erfolgt die Implementierung in der entsprechenden Fahrzeugelektronik durch den Fahrzeughersteller selbst oder durch Zulieferer.

Warn- und Informationssysteme können auch in Smartphones oder vergleichbaren vernetzten Systemen als Aftersales-Geräte implementiert werden.

Knoten-Regelung

Für den Einsatz der VERONET-Knotenregelung benötigt man ein Steuergerät für Lichtsignalanlagen, bei welchem

  • verschiedene Phasenpläne von extern angesteuert bzw. ausgewählt werden können oder
  • die Umlauf- und Grünzeiten über externe Schnittstellen angesteuert und beliebig gewählt werden können oder
  • die Steuerungsalgorithmen frei programmiert werden können.

Zusätzlich benötigt man die Möglichkeit, dass die Verkehrslage über passende Verkehrssensoren in Echtzeit erfasst werden kann.

Will man prädiktive Regelungsstrategien verwenden, dann benötigt man die Implementierung eines Prognose-Moduls gemäß der VERONET-Verkehrs- und Umweltprognose.

Will man die VERONET-Knotenregelung nicht als Echtzeit-Steuerung sondern nur als Planungstool einsetzen, benötigt man lediglich einen Standard-PC oder einen Internet-Browser mit einem Zugang zu den Internet-basierten Online-Services von ANDATA.

Linien-Regelung

Für die Implementierung einer VERONET-Linienregelung benötigt man

  • die Ausstattung von den der Linie zugeordneten Kreuzungsknoten mit VERONET-Knotenreglungen,
  • bidirektionale Kommunikationsmöglichkeit zwischen der Linien- und den zugehörigen Knotenregelungen.

Die Ausführung von VERONET kann entweder voll dezentral erfolgen oder nur quasi dezentral in der Form, dass bloß Entscheidungslogik dezentral ist, die Kommunikation aber über eine normale Verkehrszentrale erfolgt. Im zweiten Fall müssen die Knoten-Regler kommunikationstechnisch mit der Verkehrszentrale verbunden sein.

Will man die VERONET-Linienregelung nicht als Echtzeit-Steuerung sondern nur als Planungstool einsetzen, benötigt man lediglich einen Standard-PC.

Netz-Regelung

Für die Implementierung einer VERONET-Netzregelung benötigt man

  • die Ausstattung von VERONET-Linien- und Knoten-Regelungen im betrachteten Verkehrsnetzwerk,
  • bidirektionale Kommunikationsmöglichkeit zwischen der Netz-Regelung mit den zugehörigen Linien- und Knoten-Regelungen,
  • vorteilhafterweise eine umfassende Verkehrslageerfassung durch passende Verkehrssensoren wie beispielsweise mit Floating-Car-Daten oder ähnlichem…

Bestmögliche Ausführungen einer VERONET-Netzregelung integrieren ein komplettes Verkehrsmanagement, z.B. auch inklusive Parkraum-Management, variablen Wegweisern, Routenempfehlungen, etc. Dementsprechend sollten Anbindungen und Schnittstellen zu jeweiligen Verkehrsmanagement- und Informationssystemen verfügbar sein.

Verkehrs- und Umwelt-Prognose

Für die Implementierung der VERONET Verkehrs- und Umweltprognose benötigt man nur die Verfügbarkeit von passenden Verkehrs- bzw. Umweltsensoren in Echtzeit.

Will man die VERONET Verkehrs- und Umweltprognose-Module nur offline als DataMining-Werkzeug verwenden, so benötigt man lediglich eine Lizenz für die Installation der ANDATA-Tools Stipulator und Brainer.

Störungs- Anomalie- und Änderungserkennung

Die VERONET-Störungserkennung kann auf beliebigen Zeitreihendaten aufgesetzt werden. Für die Definition und Kalibrierung der Überwachungskriterien benötigt man lediglich einen Standard-PC für die Installation der ANDATA-Tools Stipulator und Expectator.

Soll die VERONET-Störungserkennung direkt in einem Steuergerät oder einer anderen Verkehrsmanagement-Software integriert werden, so müssen ggf. einige Anpassungen von Schnittstellen der jeweiligen Systeme werden. Auf den Zielplattformen sollte eine höhere Programmiersprache wie C, Python oder Java verfügbar sein.

Szenario-Management

Das VERONET-Szenario-Management ist ein Engineering-Werkzeug, welches auf jedem Standard-PC installiert werden kann. Für die szenario-basierte Repräsentation der Anforderungen an eine Verkehrsregelung benötigt man zusätzlich eine Lizenz für das jeweils bevorzugte Verkehrssimulationsprogramm wie beispielsweise VISSIM, AIMSUN oder ähnlichen.

Das VERONET-Szenario-Management ist unabhängig von den eingesetzten Regelungsverfahren und benötigt demgemäß nicht unbedingt den Einsatz der VERONET-Knoten-, Linien- oder Netzregelung.

System-Entwicklung und Bewertung

Die VERONET-System-Entwicklung und Bewertung baut auf dem VERONET-Szenario-Management auf und benötigt entsprechende mathematische Verkehrsmodelle (beispielsweise in VISSIM, AIMSUN, oder ähnlichen) inklusive Modellen der Regelungsverfahren und Verkehrssensoren. Zur Ausführung der Bewertungen benötigt man lediglich einen Standard-PC.

Das VERONET-System-Entwicklung und Bewertung ist unabhängig von den eingesetzten Regelungsverfahren und benötigt demgemäß nicht unbedingt den Einsatz der VERONET-Knoten-, Linien- oder Netzregelung.

Wo Sie uns finden