Knoten-Regelung

Lichtsignalanlagen (LSA, ugs. Ampeln) sind eine der zentralen Maßnahmen zur Regelung von Verkehrsströmen an Straßenkreuzung und Verkehrsknoten. Speziell im Fall von hohem Verkehrsaufkommen ist die bestmögliche Regelung einzelner Verkehrsknoten von hoher  Bedeutung, weil schon kleine Störungen oder schlecht abgestimmte Regelungen große Auswirkungen haben und Ursache für umfangreiche Staus sein können.

Dabei ist die Bestimmung der entsprechenden Regelungsparameter (u.a. Umlauf- und Freigabezeiten der LSA) für einzelne Verkehrsknoten eine mitunter sehr aufwendige Aufgabe, weil verschiedene Kreuzungen grundsätzlich zwar ähnlich sind, aber doch jede Kreuzung aufgrund der lokal unterschiedlichen Gegebenheiten eine individuelle Abstimmung der Umlauf- und Freigabezeiten für die verschiedensten Verkehrssituationen benötigt.

ANDATA bietet hierfür ein Regelungsverfahren für Verkehrsknoten an, welches unter Vorgabe der Regelungsziele automatisch und in Echtzeit die besten, passenden Regelungsparameter wie Umlauf- und Freigabezeiten für die Regelung bei gegebener Verkehrssituation bestimmt. Dabei können die Regelungsziele entweder frei vorgegeben sein  (z.B. durch einen Operator in der Verkehrszentrale bzw. durch die Exekutive vor Ort) oder eigene Module bestimmen autonom mit Hilfe Künstlicher Intelligenz die beste Regelungsstrategie für die jeweilige Verkehrssituation.

Mögliche Regelungsziele sind z.B.

  • reduzierte Reisezeiten,
  • reduzierte Staulängen,
  • verbesserte oder bestimmte Durchflussmengen,
  • bestimmte Kapazitäten und Abflussmengen,
  • HBS-Kriterien und
  • Umweltkriterien

bzw. Kombinationen der obigen Regelungsziele inklusive der individuellen Priorisierung von bestimmten Verkehrsströmen.

 

Eigenschaften und Vorteile

  • Bestimmung der optimalen Freigabe- und Umlaufzeiten für beliebige Verkehrssituationen in Echtzeit.
  • Freie Wahl der gewünschten Regelungsziele (z.B. minimale Reisezeit, maximale Kapazität, Prioritätensetzung in der Richtungsauswahl- bzw. -vorgabe ..).
  • Fixe oder automatische Auswahl des passenden Phasenplans.
  • Modul zur autonomen Erkennung und Prognose der Verkehrssituation (d.h. Integration der Verkehrsprognose in der Regelung).
  • Prädiktive Regelungsstrategien, also Eingriffe vor Beginn eines Staus.
  • Berücksichtigen von anormalen Situationen in der Regelung.
  • Darstellung der Möglichkeiten und Reserven des jeweiligen Phasenplans, abhängig von der Verkehrssituation.
  • Allgemeine und einheitliche Schnittstelle für alle Verkehrsknoten durch freie Auswahl und Vorgabe der Regelungsziele anstatt der direkten Regelungsparameter.
  • Integration beliebiger Verkehrssensoren (reale und/oder virtuelle Sensorik).
  • Integration und Ansteuerung beliebiger Aktionen (wie z.B. auch Informationssysteme, Car2X-Communication, usw.), die Knoten-Regelung ist nicht auf Lichtsignalanlagen beschränkt.
  • Hardwareunabhängig, die Knoten-Regelung kann mit beliebigen Steuerungsanlagen kombiniert werden.
  • Einfache Auslegung und Erweiterung nach einheitlichem Prozessschema.
  • Die Grundauslegung ist bereits für eine Vielzahl von Knoten und Verkehrssituationen vorkalibriert.
  • Radikal schnelle Erweiterbarkeit und Adaptionsfähigkeit sowohl bzgl. örtlicher Randbedingungen, neuer Verkehrsbelastungen als auch bzgl. neuer Regelungsaktionen.
  • Autoadaptive und selbstlernende Ausführungen sind möglich.
  • Zukunftskompatibel, d.h. z.B. einfache Erweiterbarkeit für Car2X-Communication.